„WIR SIND VERNETZT, ABER NICHT VERBUNDEN ….“

Es ist gerade jetzt äußerst spannend, sich mit den Aussagen von mehr als 100 Führungskräften der DACH-Region anlässlich unserer Digitalisierungsstudien 2017 und 2018 auseinanderzusetzen.


Hat Corona die Digitalisierung auf ein anderes Level gehoben?


Damals beschrieb Führung den Fortschritt von Digitalisierung in den Unternehmen vor allem mit Ignoranz gegenüber digitaler Entwicklung und hält fest, dass Digitalisierung top-down angewiesen wird, Mitarbeitende nicht ausreichend informiert werden, mangelndes Vertrauen in die Mitarbeitenden besteht und sie oft in alten Denkmustern verharren. Diese Vergangenheits-orientierung schürt auch Zukunftsangst.


Weil Menschen zwar vernetzt, aber nicht verbunden sind, werden zudem die Kundenanforderungen nicht erkannt.


Heute könnte man formulieren: „WIR SIND VERBUNDEN, WEIL VERNETZT.“


Es realisiert sich eine neue, eine digitale Verbundenheit. Menschen treffen einander zum „digital socializing“ und trotz des neuen Schlagwortes „social distancing“ rücken viele näher zusammen. Junge Menschen kaufen für ältere ein, Führungskräfte schenken ihren Mitarbeitenden im Home-Office Vertrauen und viele Mütter und Väter können Arbeit mit Kinderbetreuung verbinden und so eine neue Qualität im Zusammenführen von Work und Life erleben.


Lesen Sie die Zusammenschau unserer von DeepFinding durchgeführten Digitalisierungsstudien „Digitalisierung: Transformation und blinde Flecken“ 2017 und „Digitalisierung und Vertrauen“ 2018.


Sie finden den Downloadbutton auf unserer Homepage www.corefinding.com.


In Kürze veröffentlichen wir hier auch die neue CoreFinding-Studie 2020 zum Thema „Digitalisierung und Veränderungsfähigkeit“.


Let’s stay connected!



copyright: alfred-schrock. wfNm2flgapl-unsplash.